Patrik AEON Foil: Insider & Gerüchte

Patrik AEON Foil: Insider & Gerüchte

Stellenweise wurden bei den Tests die AEON Logos von den Foils geschliffen und die Logos von anderen Marken darüber geklebt - damit die Konkurrenz nichts von den Experimenten mitbekommt. Denn wer das schnellste Foil registriert, hat am Ende auch die besten Chancen auf den PWA Sieg.
Neues Trapez sorgt für reichlich Aufmerksamkeit. Du liest Patrik AEON Foil: Insider & Gerüchte 3 Minuten

 

In der Regattaszene rumort es seit der letzten Saison:

Michele Becker, der von Duotone auf Patrik Material gewechselt ist, fuhr in seiner ersten Saison direkt auf Platz 5 der Weltrangliste. Auch so manch anderer, international noch unbekannte Fahrer, schaffte es wie aus dem nichts auf die vorderen Plätze. Das dass ganze nicht ohne Training auf Weltklasse-Niveau klappt, ist sowieso klar. Aber das ist nicht alles. 

Keiner weiß so wirklich wie, aber Patrik Diethelm hat es geschafft, alle anderen Foilmarken bei weitem zu übertreffen. In der Szene geht das Gerücht herum, dass alleine die Herstellung der AEON Prototypen Unsummen gekostet haben soll und Patrik sich mehrere Jahre den Kopf über Hydrodynamik zerbrochen hat. Das ist natürlich enorm. Dazu kommen Produktionsverfahren, bei denen keine andere Marke mithalten kann und eine Materialauswahl, die Anfangs sogar für Skepsis gesorgt hat.

Die neuen top Fuselages sind zum Beispiel aus Titan angefertigt - wohingegen andere Marken, die ebenso als innovativ gelten, jahrelang auf Carbon gesetzt haben. Während das Titan Anfangs noch belächelt wurde, war während der PWA Saison Schluss mit Lustig. Die überlegene Performance wurde unbestreitbar, als jeder der das neue AEON Foil probierte, messbar schneller und kontrollierter fuhr. 

Patrik AEON Foil

 

Als die Gerüchte nun in der letzten Saison langsam publik wurden, konnten die meisten Fahrer aber noch nicht wechseln. Denn im World Cup muss man sein Material zu Saisonbeginn registrieren und kann es dann nicht mehr wechseln. Die Wechsel folgten daher zeitverzögert im Frühjahr 2024, als sich die Weltelite auf die neue Saison vorbereitete. 

Beinahe jeder Top-PWA Fahrer wurde auf Teneriffa beim testen des Patrik AEON Foils gesichtet. Einige haben dabei sogar versucht ihre Tests zu verschleiern, da sie eigentlich von anderen Foilmarken gesponsert werden. Stellenweise wurden bei den Tests die AEON Logos von den Foils geschliffen und die Logos von anderen Marken darüber geklebt - damit die Konkurrenz nichts von den Experimenten mitbekommt. Denn wer das schnellste Foil registriert, hat am Ende auch die besten Chancen auf den PWA Sieg.

Patrik AEON Foil

 

Das spannende am AEON Foil ist, dass es zwar in der Regattaszene bereits durchschlagende Erfolge feiert, aber im breiten Markt noch kaum angekommen ist. Das liegt wahrscheinlich auch an mangelndem Marketing - denn tatsächlich ist das Foil, mit all seinen Innovationen, auch in einer „günstigeren“ Variante erhältlich. Diese unterscheidet sich nur geringfügig in der Performance, kostet aber nur die Hälfte der PWA Version. 

Patrik AEON Foil

 

Selten haben wir uns mehr auf die PWA Saison gefreut, als dieses Jahr. Es wird unfassbar spannend zu sehen, wie sich die neuen Innovationen auf das Regattafeld auswirken. Ob Michele Becker wieder in die Top 5 fährt, ist jetzt nämlich keine sichere Sache mehr! 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor dem Veröffentlichen geprüft.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.